blog

Benjamin Stegmann aus Ulm gewinnt mit seiner Darstellung über die Forschung an Fledermäusen am Freitag, 16. November in der ausverkauften Linse den ScienceSlam. Herzlichen Glückwunsch!

Unser nächster ScienceSlam findet am 7. Dezember in Konstanz in Zusammenarbeit mit der HTWG und unter dem Schwerpunkt "Zukunft Erde" statt. Unter anderem mit den Professoren Ertel aus Weingarten und Heindl aus Furtwangen. Das komplette Programm wird die nächsten Tage veröffentlicht...

 

Stellen Sie sich vor, Sie wollen morgens Ihren Kaffee trinken und auf dem Display der Kaffeemaschine steht: „In Abgleich mit ihrer Krankenakte haben wir (also Kaffeemaschine und Bohnen) uns dafür entschieden, dass Sie heute keinen Kaffee bekommen, deswegen haben wir Ihnen eine heiße Schokolade eingefüllt."

 

Damit begann Peter Knoll, Diplom-Ingenieur aus Weingarten und akademischer Mitarbeiter der Hochschule Biberach, seinen Vortrag bei dem mit mehr als 160 Besuchern ausverkauften 1. ScienceSlam Bodensee-Oberschwaben in der Linse. Dass die Kaffeemaschine das auch gleich in Facebook postet und die Freunde "gefällt mir" anklicken können, damit hatte er gleich zu Beginn das Publikum auf seiner Seite. Mit seinem Thema "Wie intelligent sind Gebäude", in dem er zeigte, wie Haustechnik bereits jetzt unser Leben verändern kann, gewann er mit 180 Punkten von 200 erreichbaren Punkten das gläserne Gehirn sowie einen Scheck über 500 Euro, den die Finanzberatung MLP zur Verfügung gestellt hatte. Eine für den werdenden Vater willkommene Überraschung.


Denkbar knapp - mit gerade einmal drei Punkten weniger - landete Prof. Dr. Wolfgang Ertel mit seinem "Auf geht's Robi, weiter so!" auf dem zweiten Rang. Er zeigte auf, wie er und sein Team an der Hochschule Ravensburg-Weingarten Robotern - ähnlich wie kleinen Kindern - mittels Lernen durch Verstärkung und Vor- und Nachmachen objektbezogene Arbeitsweise beibringen. So kann seine kleine Roboterdame Kate eine Tasse von einem unbestimmten Platz holen und die Kaffeemaschine bedienen. Hilfreich nicht nur zuhause an einem Sonntag, sondern auch für die Industrie. Auf dem dritten Platz landete Prof. Dr. Martin Hepp von der Universität der Bundeswehr München, der das semantische Web mit Hilfe von Geschenkbändern und Bauklötzen hervorragend erklärte und auf der Bühne eine richtige Party veranstaltete. Prof. Dr. Walter Hower von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen holte sich einige Zuschauerinnen auf die Bühne, die sich um einen Bistrotisch paaren sollten und stellte so die Quotientenregel dar. Dass dies nicht immer reibungslos funktionierte, war für das Publikum ein echtes Vergnügen. Am Ende der Veranstaltung zeigte Dr. Marcus Oettinger, Lehrbeauftragter der DHBW Ravensburg, anhand von Legofiguren, wie man mit Nanoteilchen kleine Löcher in Supraleiter bohrt und damit Strom stoppen kann. Seine Söhne hatten ihm hierfür eine ganze Klonkriegerarmee aus Lego zur Verfügung gestellt. Sie wissen nicht, was ein Nanoteilchen ist? Zur Erklärung hatte er seinen Söhnen ein weiteres Spielzeug entwendet: den Fußball. Das Nanoteilchen hat das gleiche Verhältnis zu einem Fußball wie der Fußball zu unserer Erde. Noch Fragen?

 

Bei der Preisverleihung des Kommunikationstrainings von der Firma tainart, Sozietät für Coaching, Training und Beratung für die 2.-5 platzierten mussten die Referenten herzlich lachen. Eine Analyse ihres Beitrags durch Kommunikationsprofis hatten sie nicht erwartet.

 

Helmut Schaich von MLP in Ravensburg resümierte bei der Scheckübergabe an den Sieger und sprach damit dem Publikum aus der Seele: „Wenn die Lehrer in meiner Schulzeit auch so fähig gewesen wären, wer weiß, was aus mir geworden wäre.“

 

Dies ist so auch die Mission des ScienceSlam: Wissenschaft und Studienfächer aus der Region unterhaltsam und in gemütlicher Atmosphäre zu präsentieren. Der nächste Termin in der Linse steht bereits fest: Freitag, 18. November 2011, Beginn 20 Uhr. Bewerbungen für die Teilnahme als Vortragende/r nimmt das Organisationsteam des ScienceSlam ab sofort entgegen unter bewerbung@scienceslam-bodensee.de.

 

Weitere Informationen unter www.scienceslam-ravensburg.de

 

 

 

 

 

Über den ScienceSlam:

Beim Science Slam handelt es sich wie bei seinem Vorbild, dem Poetry Slam, um einen Wettbewerb im Vortragen. Anstelle selbstgeschriebener Texte präsentieren die Teilnehmer jedoch in zehn Minuten ihre selbst erarbeiteten Forschungsergebnisse. Das Publikum bildet die Jury und bestimmt, wer am Ende des Abends zum Sieger gekürt wird. Gewinnen wird, wer sein Thema am verständlichsten und unterhaltsamsten präsentiert.

http://www.scienceslam.org

 

Über die Sponsoren:

Es liegt nahe, dass sich die MLP Finanzdienstleistung AG hier gerne einbringt.

Denn seit 40 Jahren verfolgt MLP eine klare Unternehmensstrategie: die qualifizierte Finanzberatung von Akademikern und anderen anspruchsvollen Kunden.

Mit diesem Geschäftsmodell ist MLP zu einem der führenden Beratungshäuser geworden. Über 780.000 Privatkunden und mehr als 4.000 Unternehmen profitieren bereits von unseren ganzheitlichen Finanzlösungen. Die Spezialisierung auf einzelne Kundengruppen und Unternehmensarten, sowie die unabhängige Produktauswahl bilden dabei die Basis unserer individuellen Beratung. In Ravensburg unterhält MLP zwei Geschäftsstellen welche von Claudia Weiler und  Helmut Schaich geleitet werden. In der Gartenstrasse 10 werden von MLP seit 11 Jahren mit 28 Mitarbeitern mehr als 6.500 Kunden betreut.

Weitere Informationen unter http://www.mlp-ravensburg.de

 

Seit 1995 praktiziert TrainArt® Sozietät für Coaching, Training und Beratung ein sehr erfolgreiches Modell: In einem virtuellen Unternehmen wird die langjährige Praxiserfahrung Ihrer de jure selbständigen Partner in verschiedensten Bereichen der strategischen Personalarbeit verbunden. TrainArt® bietet so praxisorientierte Lösungen rund um das große "P" - wie Personal. Aktuell arbeiten 12 Partner unter dem Dach der TrainArt®.

Der Systemdienstleister bietet einen durchgängigen, modularen Aufbau seiner Leistungspalette in den beiden Competence Centern „Academy“ bzw. „Consulting“. Die Kunden haben die Möglichkeit die individuell gewünschten Maßnahmen der strategischen Personalarbeit auszuwählen, und werden nach definierten, gleichbleibend hohen Standards durch einen Ansprechpartner des qualifizierten Teams betreut. Im Bereich der

TrainArt® Academy bietet TrainArt unter anderem Trainings zur Persönlichen Kompetenz und Ausstrahlung sowie zu Lern- und Arbeitstechniken. Dies in Form eines Individual oder Teamcoaching. Weitere Informationen unter http://www.trainart.de

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen