blog

Am Samstag, 21. November 2015 um 20:30 Uhr heißt es wieder: Bühne frei für die Wissenschaft! Einen Abend lang übernehmen die Helden der Hörsäale und Labore in der Linse in Weingarten das Training für Eure Lach- und Denkmuskeln.

Übrigens: Wenn Ihr Lust habt, einfach einmal selbst auf der Bühne zu stehen und mit Eurer Bachelor-/Master-/Doktor-/Habilitations- oder anderweitigen Forschungsarbeit andere zu begeistern, dann bewerbt Euch und rockt die Linse. Wie das geht? Einfach eine kurze Mail an bewerbung et scienceslam-bodensee.de absetzen und auf Rückantwort warten.

Für Ideen etc. schaut doch einfach mal auf unseren youtube-Kanal. Viel Spaß dabei!

Für die, die im Publikum dabei sein wollen: Karten gibts wie immer in der Linse oder bei reservix.

 

Dr. Matthias Beyer, Chemiker, gewann am Samstag den ScienceSlam in der Linse in Weingarten mit 171 und damit 9 Punkten Vorsprung vor dem Psychologen Dr. Norbert Lenartz.

Bevor der Vortrag über die "Biodegradierbaren Hybridpolymere für die Regenerative Medizin" begann, konnte sich wohl kaum jemand etwas unter diesem Titel vorstellen. Mit anschaulichen Party- und Verkleidungsbildern sowie lustigen Polonaisen klärte Matthias das Publikum aber auf und bot spannende Unterhaltung auf wissenschaftlichem Niveau, die am Ende mit dem Sieg belohnt wurde. So durfte er erneut ein Geo-Abo mitnehmen, denn auch in Karlsruhe und Würzburg konnte er den ScienceSlam schon einmal für sich entscheiden.

Aber auch die Platzierten boten tolle Beiträge, so blieb es dann am Ende auch spannend, als Dr. Norbert Lenartz als Letzter auf die Bühne kam. Seine Aufregung baute er geschickt in seinen Vortrag über Stressbewältigung, Gesundheitskompetenz und Selbstregulation ein und überzeugte mit einer Punktlandung von 10 Minuten auch in der Zeit.

Julia Krawielicki von der ETH Zürich hatte den undankbaren ersten Startplatz zugelost bekommen. Mit ihrem Vortrag über die speichernde NSA des Pflanzenreichs und die aufschlussreichen Ergebnisse aus der Biogeologie legte sie schon einmal vor, wie ein ScienceSlam auszusehen hat.

Als Zweiter ging David Schoch von der Uni Konstanz an den Start. Er erklärte anhand einer Studie über leckende Kühe wie Soziale Netzwerke funktionieren oder auch nicht und welch einfache Bedingung diesen eigentlich zugrundeliegt, auch wenn es unheimlich komplizierte Formeln darüber gibt.

Ihm folgte Annkathrin Schwenk von der Hochschule Neu-Ulm, die Jüngste auf der Bühne der Linse an diesem Abend. Die angehende Bachelorandin des Informationsmanagements zeigte anschaulich, warum Frauen in MINT-Fächern unterrepräsentiert sind, jedoch nicht unbedingt im Studium, sondern insbesondere in der Wissenschaft. MINT definierte sie übrigens auch einmal ganz anders. Oder wussten Sie, was es alles in Pfefferminzfarben für Frauen gibt? Sie bot auch gleich eine Lösung für das weibliche Geschlecht: Ein Punktekonto in Form von Treuepunkten für Frauen bei paypal und co.

Wenn Sie wissen wollen, wie das mit den Treuepunkten für Frauen funktioniert, welche Bedingung David Schoch für Soziale Netzwerke gefunden hat, warum das Mittelmeer wirklich austrocknete, welche neuen Paradigmen das Modell zur Gesundheitskompetenz von Dr. Lenartz bietet und welches Material Dr. Matthias Beyer entwickelt hat, das biologisch abbaubar aus dem 3D-Drucker kommt, sehen Sie sich die Beiträge doch einfach nochmal an!

Auf unserem youtube-Kanal scienceslambo finden Sie diese und noch viel mehr Beiträge vom ScienceSlam aus der Linse. Viel Spaß!

 

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen